Gripis Handytracht Madl und Bua

30.08.2011 15:11 | News

Da fehlt nur noch die Kuhglocke als Klingelton: GRIPIS stellt die neue Produktlinie “Handytracht” vor und verstaut das iPhone und andere Smartphones in einer edlen Rothirschlederhülle mit Edelweiß-Borte und Hirschhornknöpfen. Damit die Smartphones auch stilecht verpackt werden, gibt es eine “Madl”-Version für die Mädels und eine “Bua”-Variante für die Jungs.

Kurz zusammengefasst:
- GRIPIS stellt neue Produktlinie vor
- “Handytracht”: Alpin beeinflusste Handy-Hüllen
- Geeignet für iPhone 3, 4 und 5
- Passend auch für viele andere Smartphones
- Handgefertigt aus Rothirschleder
- Mit Edelweiß-Borte und Hirschhornknopf
- Verfügbar in den Varianten “Madl” und “Bua”
- Preis: ca. 60 Euro

Holladiüh: Jetzt wird’s bayerisch und zugleich alpin. GRIPIS legt eine ganz neue Produktlinie vor, die dem iPhone und gern auch anderen Smartphones sozusagen die Lederhosen anzieht. Die neue Kollektion “Handytracht” setzt besonders edle Materialien aus traditionell deutscher Fertigung ein, die in echter Handarbeit zu einem ganz eigenen “Tascherl” verarbeitet werden. Auf diese Weise können Smartphone-Besitzer ihre wertvollen Geräte vor Kratzern und Stößen schützen und zugleich ein ganz besonderes, modisches Bekenntnis ablegen.

Die Hüllen aus der Kollektion “Handytracht” werden aus echtem Rothirschleder aus der letzten noch bestehenden “Altsämischgerberei” Deutschlands gefertigt. Das Gerbverfahren wird hier noch mit rein pflanzlichen Mitteln und ohne Chemie vollzogen – und dauert ein ganzes Jahr. Bis das “feinste aller Leder” für die weitere Verarbeitung verwendet werden kann, musste der Gerber es über 300 Mal in die Hände nehmen.

Das Leder wird in einem traditionellen Täschnerbetrieb von Hand weiter verarbeitet und genäht. So sind die Handytrachten reine Handarbeiten. Es handelt sich hier also nicht um einen industriellen Massenartikel. Jede Handytracht in ein echtes Einzelstück.

Die Handytracht gibt es in zwei Varianten: “Bua” für die Herren und “Madl” für die Damen. Die Bua-Version weist eine blau-weiß karierte Borte und einen Textilschließriegel mit Edelweißmotiven auf. Die Madl-Version nutzt eine rosafarbene Borte – gearbeitet aus feiner Baumwolle in einem Betrieb in Wuppertal.

Fehlt noch der Hirschhornknopf auf der Tasche. Diese Knöpfe werden in liebevoller Handarbeit in einem bayrischen Familienunternehmen gefertigt. Kein Knopf gleicht dem anderen, da sie alle aus echtem, naturgewachsenem Hirschhorn hergestellt werden.

Hajo Pinckert, Managing Director bei der Pad Sox Merchandising GmbH: “So eine Handytracht ist übrigens wie eine bayerische Lederhose: Die hält ein Leben lang. Also auch noch für weitere Generationen von Handys, soweit sie denn die gleiche Größe haben.“

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.